Museen für deutsche Marine-U-Boote, Boote und Yachten

 

Wer nicht nur einen Yachtcharter nutzen, sondern die Funktionsweise und Geschichte von Schiffen, der Marineseefahrt und U-Booten verstehen will, sollte sich eines der deutschen Schifffahrtsmuseen ansehen. Nur in den großen Ausstellungen erleben Schifffahrtsbegeisterte die Faszination, die noch heute von Marine-U-Booten und Schiffen im Allgemeinen ausgeht. Die schönsten Schifffahrtsmuseen Deutschlands stellen wir nun vor.

Nicht am Meer, aber dennoch in einer sehr sehenswerten Landschaft und direkt am Rhein liegt das Technik Museum Speyer. Der Überblick über die See- und Marineschifffahrt wird mit Schiffsmodellen, Schiffglocken, Lampen, Tauen und einem begehbaren U-Boot angereichert.

Ab Speyer können Schiffstouren über den Rhein gebucht werden, um die Seefahrt nicht nur auf einem Yachtcharter zu erleben. Ähnlich ausgestattet ist das Deutsche Museum München, wo jedoch kein U-Boot von innen werden kann. Das Boot wurde der Länge nach aufgeschnitten und kann von außen begutachtet werden.

Beliebt während eines Urlaubs am Meer, aber auch für eine Kurzreise sind Kiel und Bremerhaven, die mit großen Schifffahrtsmuseen Besucher anlocken. Die beiden Hafenstädte eignen sich hervorragend, um den Museumsbesuch mit einem Yachtcharter zu kombinieren.

In Laboe, einem Vorort von Kiel, steht das Marineehrenmal. Ein großer Turm, mehrere Gedenktafeln und das nahe gelegene Museums-U-Boot laden ein, in die deutsche Geschichte einzutauchen. Bremerhaven gilt als größtes und interessantestes Schifffahrtsmuseum in Deutschland, das Schifffahrtsbegeisterte stunden- und tagelang beschäftigen kann. Das Deutsche Schifffahrtsmuseum und seine große Museumsflotte, zu der eine beinahe tausend Jahre alte Hansekogge, eine Segelyacht und ein Seenotrettungsboot gehören, stehen unter Denkmalschutz.

Um die Faszination für Marine und Schifffahrt mit einem vielseitigen Urlaub zu kombinieren, fahren viele Interessierte nach Hamburg. In der Hansestadt wurde 2008 das Internationale Maritime Museum gegründet, das auch als Sammlung Tamm bekannt ist.

Es widmet sich der gesamten 3000 Jahre alten Seefahrtsgeschichte und kooperiert mit den Museumsschiffen Rickmer Rickmers, einem Segelschiff, und Cap San Diego, einem Frachter. Zwar finden die Marinen der Welt und die deutschen U-Boote hier wenig Platz, das Museum gilt aber in seiner Gesamtheit als sehr interessant vor einem Yachtcharter.